Liebe Pfarrgemeinde!

 

Ab dem 12. Dezember 2021 endet der allgemeine Lockdown in Österreich.

 

Die Österreichische Bischofskonferenz hat die Rahmenordnung für Gottesdienste erneut an die staatlichen Verordnungen angepasst: www.bischofskonferenz.at

 

Folgende Lockerungen für die Feier der Gottesdienste gibt es:

* Es muss ein Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten werden. Bitte achten Sie bei der Wahl des Sitzplatzes darauf.

* Chorgesang im Gottesdienst sowie Chorproben sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:
− Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr: 2G-Nachweis; darüber hinaus wird zusätzlich ein Test empfohlen.
− ab 25 Mitwirkenden im Chor ist diesen ein fixer (Sitz-)Platz zuzuweisen;
− Für die Dauer des Singens ist keine FFP2-Maske vorgeschrieben, wenn durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen (z.B. gültiger PCR-Test, Abstand, Lüften, fixer Sitzplatz etc.) das Infektionsrisiko minimiert werden kann. Ansonsten ist die FFP2-Maske zu tragen.

 

Für die Feier der Gottesdienste gilt weiterhin: 

* FFP2-Maskenpflicht für liturgische Feiern auch dann, wenn ein 2G-Nachweis vorliegt. Dies gilt auch bei Gottesdiensten im Freien.  

* Für Vorsteher und liturgische Dienste bleibt die Verpflichtung des 3G-Nachweises bestehen. 

* Gemeindegesang soll weiter reduziert bleiben. 

*Alle anderen Präventionsmaßnahmen (häufiges Lüften, Benützung der Handdesinfektion beim Eingang, Friedensgruß durch Zunicken…) bleiben aufrecht.

 

Für das pfarrliche Leben gelten die staatlichen Regelungen

* Für Zusammenkünfte (Bibelrunden, Gebetskreis, Weihnachtsfeiern, usw.) gilt:  

= Ohne zugewiesene Sitzplätze: 2G-Nachweis, FFP2-Maskenpflicht, max. 25 Personen  

= Mit zugewiesenen Sitzplätzen: 2G-Nachweis, FFP2-Maskenpflicht auch am Sitzplatz, Anzeigepflicht ab 50 Personen, Bewilligungspflicht ab 250 Personen.  

= In jedem Fall ist eine Kontaktdatenerfassung duchzuführen, sowie ein COVID-19 Beauftragten zu ernennen und ein COVID-19 Präventionskonzept zu erstellen. 

* Für die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit (z.B. Sakramentenvorbereitung, Jungscharstunden, etc.) gilt: Die Kinder und Jugendlichen benötigen einen 2,5G-Nachweis (Ninja-Pass), max. 25 Personen (exkl. max. 4 BetreuerInnen) sind zulässig.

 

Als oberstes Prinzip gilt weiterhin: Eigenverantwortung und Rücksichtnahme.

Euer pfarrliches Team

Pfarrmoderator, Aushilfskaplan, Pfarrgemeinderat und Vermögensverwaltungsrat